für Softwarehersteller

Hier erhalten Sie einen Einblick in die technischen, organisatorischen und kommunikativen Besonderheiten barrierefreier IT mit dem Schwerpunkt auf barrierefreie Dokumentenmanagementsysteme und Enterprise Content Managementsysteme (DMS und ECMS). Das Projekt iDESkmu richtet sich vor allem an Anbieter von am Arbeitsplatz eingesetzter Standardsoftware im Bereich Branchenlösungen, DMS und ECMS, deren Organisationen und Dachverbände sowie Hilfsmittelhersteller. Hier insbesondere an Geschäftsführerinnen Geschäftsführer, Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter, Projektleiterinnen und Projektleiter, Entwicklerinnen und Entwickler sowie Anforderungsmanagerinnen und Managern.

Sie finden eine Übersicht der Angebote, die zunächst ein grundlegendes Verständnis für das Thema barrierefreie IT-Anwendungen und weiterhin für die Besonderheiten der Entwicklung barrierefreier Software vermitteln. Mit diesem hierarchie- und funktionsübergreifenden Wissen werden die Akzeptanz und interne Vernetzung einer Organisation möglich und das Fundament für eine weitergehende laufende Qualifizierung geschaffen.

Sie erhalten einen Einblick in die exemplarisch ermittelten Accessibility-Einschränkungen verschiedener DMS / ECMS in unterschiedlichen Organisationen, das daraus abgeleitete Problemranking und die entwickelten Beurteilungskriterien. Darauf aufbauend können Stärken und Schwächen sowie kritische Erfolgsfaktoren für DMS / ECMS in Theorie und Praxis deutlich werden- sowohl aus der Nutzer*innen- als auch aus der Entwickler*innen-Perspektive.

Erfahren Sie, wie wir bestehende Prüfverfahren weiterentwickeln und auf die spezifischen Anforderungen von DMS und ECMS abstimmen. Das entstehende Consultingangebot fokussiert sich vorrangig auf die Unterstützung der Umsetzung der Anforderungen der Softwareergonomie sowie der Arbeitsstättenverordnung. Im Mittelpunkt unserer Angebote steht die Begleitung bei der Implementierung bzw. Umsetzung von einzelnen Prüfmodulen, genauso wie die Entwicklung von technischen sowie nicht technischen Sensibilisierungs- und Prüfverfahren für Softwareangebote mit einem Fokus auf DMS/ECMS.

Informieren Sie sich über die in Zusammenarbeit mit Organisationen und Expert*innen identifizierten potenziellen Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen entlang der Prozesskette von DMS/ECMS und warum es wichtig ist, die Anbieter- und die Nachfrageseite einzubeziehen, damit die Kommunikation zwischen den beteiligten Partner*innen gewinnbringend ist.